Glacier Kitzsteinhorn

Schon beim Namen bekommt man doch Gänsehaut oder nicht? Glacier, zu deutsch Gletscher (wärd ihr wahrscheinlich auch drauf gekommen), klingt so wunderschön… nach Glitzer, nach Eis, tanzenden Schneekristallen, nach Schönheit. Wie er eben ist, so ein Gletscher. So wie er sein sollte.

Ich war dieses Wochenende in Kaprun. Ein kleines Skidorf am Fuße des Kitzsteinhorns. Der erste erschlossene Gletscher Österreichs. Der etliche Jahrzehnte zurück als unbezwingbar galt und dann in den 60gern von einem verrücktem Ingenieur erschlossen wurde. Ein bißchen verrückt muß man wohl sein, wenn man damals auf solche Ideen kam…?! Oder nicht?

So entstand in knochenharten Arbeit die erste Gletscherbahn Österreichs.

Das alles ist dokumentiert auf der Gletscher-Station ganz oben. Auf 3029 Metern über dem Meeresspiegel. Der Blick von da ist bezaubernd, ein eisiger Wind weht um die Nase, überall tanzen Schneekristalle, höher als alle umliegende Berge und heute auch über den Wolken. Between Heaven & Earth.

Was für ein schöner Satz – „Between Heaven & Earth“. Im Cinema 3000, einem kleinen Kinosaal für Besucher, egal ob mit Skischuhen oder ohne, zeigt einem die mächtige wundervolle Bergwelt des Kitzsteinhorns, untermalt mit fesselnder  Musik, beeindruckende Aufnahmen und spätestens bei DEM Satz, steigen mir die Tränen in die Augen (what else, nah am Wasser gebaut wie ich nun mal bin). 

Aber ist es nicht auch so. Unten die Erde, hier oben „Knocking on Heavens door“.

Und wenn man dann hier oben steht und noch dazu, wie ich kürzlich erst ein Buch über den Klimawandel verschlungen hat, wird es einem nochmal so viel mehr bewusst, dass wir alle unbedingt zusammen helfen müssen, die Erderwärmung zu stoppen. Wie wenig Schnee hoch oben auf den nicht beschneiten Berggipfeln zu finden ist, das im Dezember… es ist viel zu wenig.

Natürlich bin ich mir bewusst, dass auch der Ski-Tourismus nicht unbedingt zum besseren Klima dazu hilft. Alles was wir uns in unserer priviligierten Welt nun mal erschlossen, erfunden und entwickelt haben, klar, man will vieles nicht aufgeben. Nicht missen. Aber es gibt sovieles, was nicht weh tut es sein zu lassen oder anders zu machen und was wir alle tun können. Und mindestens das sollten wir.

Damit es noch länger solche spektakulären, zauberhaften Glacier gibt, die so schön sind, wie sie klingen. Seht selbst… 

Schönen 1. Advent!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s