Marokko 2018 – Marrakech

So, nun also Marrakech…

 

 

 

Bei Marrakech weiß man irgendwie gar nicht wo man anfangen soll. Zum zweiten Mal war ich nun in dieser wilden Stadt und wie schon beim ersten Mal ist man danach erstmal platt!

Laut, verrückt, bunt, berauschend ist es.

 

 

Aber von vorne… Der Nachteil, ich hatte es ja schon geschrieben, an geführten Touren -und das erschien mir einfach am sinnvollsten mit zwei kleinen Kindern- ist, dass man sich auch Sachen ansehen muss, die einen wenig bis gar nicht interessieren. Es wurde also erstmal nachmittag bis wir unser, oder mein, eigentliches Ziel erreicht haben. Den rießigen Souk und den Gauklerplatz.

 

 

Unser deutschsprachiger Reiseleiter Ali hat uns durch die wirren Gassen des Souk geleitet. Schön langsam ist er gegangen, dass ausreichend Zeit war sich alles anzusehen. Ob er geschwächt vom Ramadan war (der arme Kerl) oder ob der immer so langsam geht, kann ich nicht sagen. Aber es war das richtige Tempo mit Kindern. Und die mussten -Hut ab vor den beiden- richtig viel gehen! Ganz ohne Gemecker. Ihr seid toll!!

 

 

Was wirklich toll an dem Markt ist, sind die Handwerksgassen. Man kann in allerengsten Zellen zusehen, wie die Lederwaren gefärbt, gestanzt, genäht werden. Wie geschmiedet wird, dass die Funken fliegen oder Körbe geknüpft und und und…

Überall arbeiten ausschließlich Männer. Laut unserm Ali haben die Frauen ihr Paradies zuhause „in der Küche“. Fortschrittlich ist anders. Was muss ich wohl für ihn sein? Eine Frau die allein mit zwei Kindern durch Marokko reist…

 

 

Nach ner langen Zeit, unfassbar wie groß dieser Markt ist, sind wir dann am Gauklerplatz angekommen und bekamen „Freizeit“. Gut so, musste ich die Kids ja permanent vertrösten, dass wir dann bei den Fußballtrikots und Glitzerschlapperl zuschlagen, wenn wir auf eigene Faust losziehen können.

 

 

Mei und das Handeln dann… den ganzen Tag ab morgens auf den Beinen, ne lange Fahrt nach Marrakech, dieser Trubel, immer die zwei Kinder im Blick, mir war alles andere als nach zähen Verhandlungen. Zum Glück war ich schon hier und weiß genau, was dieses Zeug anderswo gekostet hat. Wenn einer da mit dem 5-fachen Preis eingestiegen ist, hab ich ihn einfach direkt gefragt „Do you think I’m an Idiot?“. Zugegeben, da steht nicht jeder drauf. Ich aber auch nicht. Am Ende hab ich überteuerte Fußballtrikots gehabt (was soll ich sagen, die WM steht vor der Tür…) und fürs Mädl ihre Schlappen. Die Kids haben wenig gemosert, haben sie doch gemerkt, dass dieses harte Verhandeln teils kein Spass ist und waren wohl manches mal auch etwas verschreckt.

 

 

Ich wollte ihnen dann noch die Gasse zeigen, wo man lebende Hühner fürs Abendessen erschwingen kann. Joa… da tun sogar einem „Nicht-Tierfreund“ wie mir die Viecher leid. Lebend werden sie gewogen, mir ein Rätsel warum sie nicht davon fliegen, an den Flügeln gepackt und wehrlos davon getragen, darauf wartend am Abend im Topf zu landen. Gut möglich, dass mein eh schon Essens-knickriger Sohn nun gar kein Fleisch mehr essen mag. Mir schien als müsse er aus Mitleid gleich heulen, Sissi stand nur mit offenem Mund da. War vielleicht bißerl viel für die beiden.

 

 

Mit zwei Kindern muss man dann auch nicht noch tiefer in diesen Souk tauchen. Sie waren happy mit ihren Errungenschaften, also sind wir zum Gauklerplatz. Der Gauklerplatz zu Zeiten des Ramadan ist tatsächlich kein Vergleich, zu Zeiten wenn kein Ramadan ist. Aber auch das war eher gut so. Du stehst nur 2 sec rum, will dir schon einer ne Schlange um den Hals legen. Igitt, mit mir läuft das sowieso nicht, aber auch meine zwei Kids waren da nicht erpicht drauf. Es laufen Affen im Ronaldo Trikot durch die Gegend, die sich gern für ein Foto auf deinen Kopf setzen würden. Ich rede von echten Affen und viel mehr…

Nachdem ich das Spiel kenne, erst Preis aushandeln, dann Foto, lass ich den Spaß mit dem Knipsen. Lest meinen Blog vom letzten Jahr… da ist ausgiebig beschrieben, wie mühsam das werden kann…

 

 

Mühsam war dann auch Sissi´s Wunsch nach einem Henna-Tattoo. Aber die fleißigen Kinder sollten belohnt werden dafür, dass sie diesen Tag so toll mitgemacht haben. Eine dieser hundertfachen Henna-Ladies gefragt, was es kostet… keine Antwort… beginnt die schon in Sekundenschnelle Sissi´s Hand zu bemalen. Ich weiß zu gut, dass wenn das Kind schon in den Brunnen gefallen ist, dass dann der Spaß vorbei ist. Also herrsche ich sie an, sie soll sofort aufhören und mir erst ihren Preis sagen. „I like you“ sagt sie, passt schon und macht weiter. Nix da… „Sissi, komm steh auf“. Oh mann, kein Wunder dass das Mädl fast schon Angst hatte. Versteht sie ja auch nicht was ich in nicht sehr freundlichem Ton auf englisch sage. Am Ende hatte ich nen Preis, widerwillig angenommen, sicher viel zu teuer und Sissi ihr hübsches Tattoo.

 

 

Aber das wars noch nicht… vor lauter Stress musste ich mir echt mal ne Kippe anzünden. Kamen gleich zwei dieser Typen her, die mit ihren Wasserschalen immer klappern und Bilder anbieten. Ob ich auch eine für sie hätte, ne Kippe. Klar, hab ich. Ob ich dafür ein Bild mit ihnen und den Kindern mag. Gern! Nur springt dann ein dritter ins Bild. Und als ich weiter wollte, ging das Gestreite los. Er möchte Geld. Ich „warum, wir hatten vorher Zigaretten ausgehandelt“, er „er raucht aber nicht“ und so weiter und so fort… der Typ war so penetrant, es wurde richtig laut. Franzl und Sissi standen da, ziemlich sicher Angst was grad vor sich geht und ich, auch noch permanent am Versuchen Sissi´s Henna Tattoo nicht zu verschmieren (dann würde nämlich nicht ein schönes Muster wochenlang die Hand zieren, sondern irgendein brauner riesen Fleck), ständig versucht die Kinder wegzuziehen. Nun wäre es wohl ein leichtes gewesen ihm einfach paar Kröten zu geben und Ruh is. Aber ne, ich kann das nicht… solche Gauner. Nicht mit mir. Da bin ich leider zu stur! Er zog tatsächlich irgendwann ab. Reife Leistung von mir. Oder auch so gar nicht.

 

 

Sissi hatte danach nix mehr gebraucht. Ich ehrlich gesagt auch nicht. Franzl die Schlangen… zumindest aus sicherer Entfernung.

 

 

Wir haben uns etwas abseits gesetzt, was auf diesem Platz kaum möglich ist. In einer Tour kommt jemand her und will dir was andrehen. Es ist irre laut und spätestens dann braucht man für den Tag nix mehr. Sissi ist sofort im Bus eingeschlafen, die war erschlagen mit ihren 5 Jährchen. Franzl war beeindruckt. Ich war zufrieden, das Ding wirklich durchgezogen zu haben. Und platt. Sehr platt.

 

 

Meinen Plan nochmal nen ähnlich langen Trip, wenn auch nicht so wild, nach Essaouira zu machen, hab ich direkt schwer in Frage gestellt und bereits verworfen. Dazu kommen wir lieber nochmal nach Marokko. Es gibt hier noch viel zu sehen!

Ein Kommentar Gib deinen ab

  1. Felix Jung sagt:

    Marrakech ist anstrengend, das kann ich bestätigen. Neben den tollen Dachterassen und verwinkelten, bei Nacht teils unheimlichen Gassen, der Medina ist mir jedoch auch nur wenig mehr im Gedächtnis geblieben.

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s