Laaange Zugfahrten & Hostel Adventure – Budapest 💖

Ich sitze nun seit 5 Stunden auf meinem Hintern. Rutsche eben auf diesem stÀndig hin und her, so dass meine offenbar ungarische Sitznachbarin, weil sie irgendwie nur grinst, aber nie was sagt, jedesmal meint, ich wolle aufstehen. Is aber nicht so. Ich kann einfach nicht still sitzen. Schon gar nicht wenn es wenig Alternativen gibt.

Und dann ist es auch nicht etwa so, dass ich nach 7 Stunden Zugfahrt total gechillt wo ankomme, weil 7 Stunden nix gemacht, ne, ich muss mich erstmal ausruhen. Mich kannst irgendwo ablegen. Grad im Moment schwankt also meine Meinung, dass es ne gute Idee war, mich das erste Mal in meinem Leben in ein Hostel einzuquartieren.

Genau das hab ich nÀmlich gemacht. Ich werd ja immer wieder gefragt, wie ich mir das leisten kann, ein Tripp nachm andern. Na eben deswegen. Low Budget halt. Aber lieber Low Budget, als gar keins und somit kein neuer Tripp.

Also diesmal dann halt Hostel. Wenn das super wird, dann steht einem ja die Welt offen! Herrlich. Denn hinkommen ist das eine, das geht meist noch recht gĂŒnstig – bei frĂŒhzeitiger Buchung. Budapest zum Beispiel gibts fĂŒr 79€ hin und zurĂŒck und das mit Direktverbindung. Doch irre! Madrid kannste gĂŒnstig fliegen ab Muc. Aber diese Scheiss-Einzelzimmer dann immer, die reißens Loch in die Urlaubskassa.

Na gut zurĂŒck zum Hostel und der traumhaften Vorstellung mich dann erstmal hinzulegen. Ich werd also mein Zimmerchen heute mit 7 andern, mir komplett fremden Menschen, teilen. Diese Menschen sind wenigstens Frauen. Das war mir dann doch ne Nummer zu hart, im dĂŒmmsten Fall ausschliesslich mit 7 Mannsbildern in einem Raum zu schlafen. Ich hoffe auch, ich kann schlafen. Ausgiebig erkundet hab ich mich ja, Klischee von nur 20jĂ€hrigen Partypeople in so Hostels, ist wohl komplett ĂŒberholt. Na, ich werd’s erleben. Geht ja schon los, dass es schön wĂ€re wenn von den andern 7 keine schnarcht.

Im ĂŒbrigen dachte ich mir, dass man das auf österreichischen WanderhĂŒtten ja auch nicht anders macht. Da schlĂ€fst mit 20 Leuten in nem Lager, auf derselben Matratze. Wenn ich GlĂŒck hab, hat mein Bettchen sogar n Vorhang rum. Klingt dagegen doch eigentlich a little bit nach Luxus. 🙂

So, und nun geh ich in den Barwagen. So hats der nette Kerl hinter mir grad beim Schaffner angefragt. Ich hÀtte Restaurant gesagt. Barwagen klingt aber schöner in meinen Ohren. Cheers. Is ja schon 12.

PS: … und als hĂ€tte die Bahn meine PlĂ€ne geahnt, kommt grad ein Herr mit Tablett vorbei und fragt in die Runde „Bier? Gin Tonic? Schnaps?“

Ich schwör! Genau die Reihenfolge!

Ich mag die Bahn 😍

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s