Springbreak im Szechenyi Bad đŸ„ł

Wer schon immer mal nen Springbreak mitmachen wollte, also feiern mit jungen Menschen, Bier trinkend in einem Pool, laute Mukke von der Bar an der dich blauhaarige MÀdels bedienen, der muss eigentlich gar nicht zwingend das Semester in den USA beendet haben, der muss nur samstags im August nach Budapest. Genauer gesagt ins Széchenyi Bad.

Alter Falter, was geht da ab?

Ich hatte mich kurzfristig dazu entschieden, einen Erholungsstopp im Bad einzulegen. Stundenlang schon durch die Stadt gelaufen, das alles bei knapp 40 Grad und dann am Heldenplatz rausgekommen mit seinem zaubervollen Park.

Der Park… also ist der wieder schön! Ein MĂ€rchenschloss liegt gleich zu seiner rechten. Vajdahunyad heißts, viel Spaß beim Aussprechen. Tretboot kannst fahren, aber keine normalen, sondern lustige bunte und sogar fahrende Strandmuscheln gibts. HĂ€tte ich nicht selbst treten mĂŒssen, hĂ€tt ich die direkt in Betracht gezogen. Also in jedem Fall ist dieser Park wirklich traumhaft schön, spendet Schatten, daher n Tick kĂŒhler als der Rest dieser brodelnden Stadt, ist ruhig, und hĂ€tte eigentlich noch viel mehr bestaunt werden sollen. Aber ich hab mir nun eingebildet mich auf ne grĂŒne Liegewiese zu flezen, ab und an ins kĂŒhle Wasser zu springen und dabei diesen Prunkbau von Szechenyi Bad zu bestaunen. WĂŒrd ich mich auskennen, könnte ich nun sagen, ist sicher Barrock oder Renaissance Zeit, aber ich habs nicht so mit Baustilen frĂŒherer Epochen. Wobei ich’s mit frĂŒher eh nicht hab. In keinster Weise đŸ€”

So und dann zahlst du 15 € Eintritt, bist gespannt was dich erwartet, wunderst dich leicht, weil du gleich wieder raus musst, auf die RĂŒckseite des GebĂ€udes, weil hier auf dieser Seite kein freier Spind mehr ist und fĂ€llst spĂ€testens beim Eintritt ins Bad aus den Latschen.

Ich poste hier extra ein Foto mit, so wie ich mir das alles vorgestellt habe. Leeres Becken, wer geht schon im August ins Thermalbad? Paar Àltere Damen mit grau/lila Haaren ziehen ihre Bahnen und ansonsten herrliche Ruhe in traumhafter Kulisse.

Naja, es hĂ€tte nicht gegensĂ€tzlicher sein können. Es ist proppenvoll, so voll, dass man in manchem Becken kein Wasser mehr sieht. Die Menschen hocken im Pool, 50% davon haben n Bierchen in der Hand (IM Pool). Wiese ist hier weit und breit keine, der Beton bietet sich an, weil natĂŒrlich alle Liegen belegt sind, ĂŒberall kullern leere Bierdosen durch die Gegend. Aber das beste ist, ich hab extra noch gefragt ob die Aussenbecken kĂŒhl sind, also nix Thermal-Gedampfe. Nun ich gehe also tatsĂ€chlich bei 37 Grad Außen-Temperatur in 35 Grad warmes Wasser, gequetscht zwischen 700 Menschen pro Becken. SpĂ€testens jetzt brauch ich auch n Bier, find ne Liege und finds eigentlich ganz geil. Gibt ja Duschen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s